Wochenbettbetreuung

Wochenbettbetreuung nach stationärem Aufenthalt
Wenn Sie nach der Geburt im Krankenhaus bleiben, werden dort in der Regel alle Untersuchungen durchgeführt. In der Regel erfolgt eine Entlassung am dritten Tag nach der Geburt. Ab dem darauffolgenden Tag ist der Hebammenbesuch tägliche Routine.

Ambulantes Wochenbett (direkt nach der Geburt nach Hause gehen)
Der Vorteil des sogenannten ambulanten Wochenbettes ist, dass Sie zeitnah (ca. 4 Stunden nach der Geburt) mit dem Baby nach Hause gehen dürfen. Für manche Frauen ist es beruhigend sich in den eigenen vier Wändern zu befinden und sich hier in aller Ruhe auf das neue Familienmitglied einzustellen. Unmittelbar nach der Geburt ist die Bereitschaft, eine Bindung zueinander zu entwickeln, erhöht. Ist diese erste „Bondingphase“ erfolgreich, steigert sich die Feinfühligkeit der Mutter und die Regulationsfähigkeit der Kinder, mit Stress umzugehen, verbessert sich.

Möchten sie direkt nach der Geburt nach Hause, steht für diesen Tag auch direkt der erste Hebammenbesuch an. In der Regel werden für die ersten 10 Lebenstage des Kindes tägliche Besuche geplant.
Zwischen Tag 3 und Tag 10 steht der Termin für die U2 bei einem Kinderarzt Ihrer Wahl an. Wenn Sie ein ambulantes Wochenbett planen, sollten Sie bereits vor der Geburt ein ein Gespräch mit dem Kinderarzt über das fällige Mukoviszidose-Screening (48 bis 72 Stunden nach der Geburt) führen. Der hierfür notwendige Fersenbluttest darf auch von einer Hebamme durchgeführt werden.

 

 

Im Rahmen der Hausbesuche werden folgende Kontrollen durchgeführt:

Bei der Mutter

  • Rückbildung der Gebärmutter
  • Heilung von Dammverletzungen
  • Brust
  • Stillen
  • Ernährung
  • Rückbildungsübungen
 
Beim Kind

  • Gewichtsentwicklung
  • Gelbfärbung
  • Saugen
  • Schlafen
  • Baden
  • Verdauung
  • Koliken
  • Bauchnabelpflege

 

Natürlich stehe ich Ihnen auch für individuelle Fragen zur Verfügung!

 

Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten oder Fragen haben, dann kontaktieren Sie mich gerne.

Die Kosten werden von der Krankenkasse getragen.