Rückbildung mit Baby

Ungefähr 6 – 8 Wochen nach der Geburt sollte man mit dem Rückbildungskurs beginnen, ein späterer Zeitpunkt ist natürlich auch möglich.

Nach einer Schwangerschaft und vor allem nach dem Geburtsvorgang wird insbesondere die Wirbelsäule und das Becken stark beansprucht. Oftmals entstehen einseitige Muskelverspannungen als Folge der abgeschwächten Rumpfmuskulatur (vor allem Bauch- Gesäßmuskulatur, Beckenbodenmuskulatur).

Die Rückbildungsgymnastik ist notwendig, damit der Körper wieder in ein muskuläres Gleichgewicht kommt und somit Rücken-, Becken- und Hüftprobleme vermieden und evtl. Haltungsdefizite ausgeglichen werden. 

Inhalt der Rückbildungsgynmastik ist sowohl die Kräftigung der geschwächten Muskulatur (Bauch, Po, Beckenboden), als auch Entspannung und Dehnung der verspannten Muskulatur (Lendenwirbelsäulen- und Schulter-Nackenbereich).

Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.

Nähere Informationen und Termine zu den Rückbildungskursen finden Sie unter dem Familienzentrum MüZe und bei Hebamme Annika Schmidt.

Hebamme Annika Schmidt
info@annika-hebamme.de
Mobil: 0179 531 094 2